horizontal rule

 

                                                                                 Expose 1-4

 

 

 

Eine Fantasy-Abenteuer-Geschichte, in der Jetztzeit und in der Vergangenheit.

Expose  1                  Die Tore der Atlanter

 

Seiten:           380

Absätze:        2867

Zeilen:           11197

Wörter:         95328

Zeichen ohne   491570

mit

 Leerzeichen   586931

Kristian findet ein Tor ins Mittelalter. Nachts geht er durch das Tor. Der Stallknecht hilft ihm die Burg zu verlassen. Kristian lernt die Heilerin Hanna kennen. Er kann einen kleinen Mann retten. Dieser stellt sich später als König der Elfen vor. Als Belohnung erhält er ein Medaillon mit viel Macht. Er kann jetzt auf die umständliche Reise durch das Tor verzichten, und direkt ins Mittelalter springen. Weiter konnte er diese Macht zur Rettung einer Frau einsetzen, die sich in den Tod stürzen wollte. Er kann die entführte Tochter des Grafen befreien. Die Bewohner der Burg werden seine Freunde. Er erzählt Großvater und Jessika von seinen Erlebnissen. Die Elfenkraft kann verhindern, das marodierende Söldner die Vorburg des Grafen erstürmen. Die Reporterin Lena wird auf „Edra“ aufmerksam. Hera der Elfe, findet in Jessikas Elternhaus eine Geheimtür, dahinter einen Gang, der zum Turm führt.

Hera der Elfe, nimmt Kristian mit in die Parallelwelt, und zeigt ihm den gemeinsamen Stützpunkt mit den Alien. Hier lernt er die Schiffsführer Cyro und Systra kennen. Mit ihnen fliegt er in ihrer Untertasse in seine Welt. Über den Lautsprecher hört er die Kommunikation von zwei Kampfflugzeugen, die sie umkreisen. „Sie stehen über dem Stadion und wollen, dass wir zurückfliegen“.

Die Menschen strömen auf die Ränge zu den Sitzplätzen.

Kristian bringt Isabell die Tochter des Grafen mit Blinddarmverdacht in sein Krankenhaus. Mit dem Gedankenleser, den er von den Alien erhalten hatte, spürt er eine vergessene Versuchsreihe der Alien auf. Als Kinder hatten die Alien versucht, sie den Menschen unterzuschieben. Dann brach die Verbindung ab. Man nahm an, das UFO sei abgestürzt.

Cyro und Systra nehmen Kristian mit in die USA. »Wir sind in Nevada«, erklärte Cyro. »Sie nennen es Gromlake oder Area 51. Die Amerikaner werden von den Alien wissenschaftlich unterstützt.

Lena die Reporterin wird entführt. Dank des Peilsenders, die Cyro der Alien Kristian und Lena unter die Haut geschoben hatte, konnte Lena gefunden werden. Kristian lässt die Fenster der Burg, die nur mit Blendläden geschlossen werden können, mit Glasfenster ausstatten.

„Edras“ Ruf ist ihm vorausgeeilt. Eine Frau aus Amerika bittet ihn bei der Befreiung eines Ministers und dessen Tochter um Hilfe. Es ist das erste Mal, dass Kristian einen so weiten Sprung wagt.

Hochzeit von Isabell der Tochter des Grafen mit dem Vogt. Bei einem anschließenden Turnier, ist Kristian erbost über einen Ritter der Nachbarburg, der unfair gekämpft hatte. Er fordert ihn heraus und siegt. Wegen dieser Schmach, lässt der Ritter Kristian entführen und in seinen Kerker werfen. Abgeschirmt durch die dicken Wände, kann Cyro, der nach ihm sucht, ihn nicht finden.

Kristian erfährt aus dem Radio, dass die Raumstation in Schwierigkeiten steckt. Ein Shuttle sollte eigentlich schon lange an der Raumstation angedockt haben. Wegen schlechtem Wetter konnte es nicht starten. Kristian bittet Cyro, die Besatzung zu retten.

Kristian und Jessika werden eingeladen, an einer Feier auf dem Heimatplaneten der Alien  teilzunehmen. Weil Kristian schon öfter durch die Größe des Medaillons in Schwierigkeiten geraten war, lässt er sich bei dieser Gelegenheit dessen Fähigkeiten implantieren. Während der Feier lernt er Eurone kennen. Sie ist Wissenschaftlerin und ein Mischwesen. Sie möchte ein Kind von Kristian.

 

 

 

                                          Expose: 2

Seiten:   350

Absätze:        3544

Zeilen:           10738

Wörter:         87596

Zeichen ohne   451747

               mit

 Leerzeichen   539387

                              

Nach einem Besuch auf dem Heimatplaneten der Alien, erwartet sie zuhause eine Überraschung. Jessikas Eltern haben ihre Reise wegen dem Gerede über Alien und Burg Falkenhorst unterbrochen und reisen wieder ab, nachdem sie von der Beteiligung Jessikas und Kristians daran erfahren haben. Kristian bereitet eine Geburtstagsfeier für Jessika auf der Burg Falkenhorst vor. Alle ihre Freunde werden eingeladen. Von Eurone erhält Jessika ein Eroticum in einem Fläschen.

Während eines Besuchs bei Eurone, weckt diese seine Heilungskräfte und stellt ihm ihre Tochter Lana vor. Sie ist auch ein Mischwesen und kann ihr Äußeres anpassen. Kristian nimmt sie mit in seine Welt. Im Stadtpark treffen sie auf eine Mutter mit ihrer Tochter. Diese weis, dass sie sterben muss und will noch einmal die wärmenden Sonnenstrahlen spüren. Lana legt ihr ihre Hände auf und sagt, dass sie das noch einmal machen muss. Am nächsten Tag ist sie nicht im Park. Sie finden sie im Krankenhaus. Lana schließt dir Behandlung ab. Danach geht es ihr besser. Einer Ärztin kam das alles komisch vor und Kristian musste sie einweihen. Sie bittet Kristian einen kleinen Jungen zu heilen.  Durch einen Tipp der Amerikaner, vermittelt Lena ein Gespräch mit Generalleutnant Unger der Bundeswehr. Er möchte „Edra“ den Außerirdischen bei der Befreiung von zwei Gruppen Kommando-Spezial-Kräften in Afghanistan um Hilfe bitten, bevor die Amerikaner das Tal bombardieren.

Kristian springt mit eigener Kraft nach Eurone der Alienfrau.

Er bittet sie, Kristel die Ärztin, auch zu einer Heilerin zu machen. Bei dieser Gelegenheit erfährt Kristian, dass er Cyros Untertasse zu freien Verfügung erhalten soll.

Kristian übernimmt einen Versorgungsflug zu den Amerikanern nach Area 51.

Wehrend eines Ausflugs nach Ritter Bernhard, können sie eine Frau vor einem Gottesurteil bewahren.

Bernhard erzählt ihnen, dass morgen eine Jagdgesellschaft bei ihm eine Rast einlegt. Es handelt sich um den Fürsten Leonard. Am nächsten Tag kamen sie. Die Fürstin saß auf einen Schimmel, einen Falken auf einer Hand.  Ihre Töchter mussten um die fünfzehn und siebzehn Jahre alt sein. Kristian erhielt eine Einladung. Bevor sie den Fürsten besuchen, wollen sie sehen, was von dessen Burg in Kristians Zeit noch übrig ist.

Die Fürstin bittet Kristian, sie mit ihren Nachfahren in seiner Welt bekannt zu machen.

Auf dem Weg in die Stadt, sieht Kristian, wie eine Motorradfahrerin von der Straße gedrängt wird. Er kann die Blutung stoppen. Jeanette wird später, die Vierte in ihrem Bund.

Kristian und Jessika werden auf dem Heimatplaneten der Alien eingeladen, zur Feier der von Kristian wiedergefundenen Versuchsreihe. Sie bekommen die Gelegenheit, einen Blick in die Fertigungshallen der Ufos zu werfen. Die Bilder gehen um die Welt.

Kristian verschafft einer Geschichtsprofessorin die Möglichkeit, im Mittelalter zu forschen. Bei einem Besuch des Fürsten, lernt er Magaret die Tochter eines Ritters kennen. Margaret schien aus einer anderen Welt zu kommen.

Sie hatte eine eng anliegende Hose aus Leder an, ihre Füße steckten in kreuzweise geschnürten Stiefeln. Das Schwert an der linken Seite, ein voller Köcher mit Pfeilen und ein Bogen über ihre Schulter, vervollständigten das Bild. Mit ihr bricht er auf, um Wild zu erlegen. Unterwegs werden sie von sechs Wegelagerern bedrängt. Zum Schluss waren fünf von ihnen tot. Das Pferd des Einäugigen gehört jetzt Kristian, und steht in Jessikas Stall. Kristian kann ein zweites Tor zu den Germanen öffnen. Der Germane Godwin begleitet ihn zum Kastell der Römer. Die Alienfrau überträgt ihnen mittels einer Apparatur die Lateinische Sprache. So gibt es keine Sprachschwierigkeiten mit den Römern.

Die Germanen greifen das Kastell an. Es gibt Tote auf beide Seiten. Kristian tauscht gegen ein Rind die Waffen der gefallenen Germanen ein, um sie bei sich zu verkaufen.

Bei einem Besuch der Germanen sehen sie in einem Dorf Rauch aufsteigen. Godwin will seinem Dorf zu Hilfe eilen. Kristian rät ihm ab und reitet selber in das Dorf. Er trifft auf den Zenturio Bibulus und seine Männer. Kristian sagt ihm, dass der Tribun versprochen hat, dass Godwins Dörfer nach dem Angriff nichts zu befürchten haben. Um einen Kampf mit den Germanen zu verhindern, will er gegen den Centurio kämpfen. Der Gefährlichkeit seines Stocks nicht bewusst, wurde der Centurio zu Boden geschickt. Die Legionäre ziehen daraufhin ab.

                                     

 

Seiten:    388

Absätze:   6923

Zeilen:    11749

Wörter:    105420

Zeichen ohne: 494841

mit Leerz. 590800

 

 

 

                    Expose:  3

 

 

 

 

Sie erhalten eine Warnung, dass sich Leute für sie interessieren. Kristian nimmt die Warnung ernst und bringt die Frauen auf Falkenhorst in Sicherheit.

Kristian wird entführt.

Die Heilerfolge von Kristel der Ärztin in Verbindung mit Edra dem Außerirdischen lassen den Vater einer krebskranken Tochter einen verzweifelten Schritt tun in der Annahme, mit Kristian als Pfand, Edra den Außerirdischen dazu bringen zu können, dass dieser seiner Tochter hilft. Er lernt Klara kennen. Kristian schätzt ihr Alter auf fünfzehn Jahre. Sie hat Krebs. Sie tut ihm leid und er verspricht, ein paar Tage zu bleiben und setzt seine Heilungskräfte ein.

Zurück, beschließen sie die Römer zu besuchen. Kristian rät, einige Denare mitzubringen die sie beim letzten Besuch eingehandelt hatten. Sie sehen viele Zelte vor dem Kastell. Es schienen fremde Legionäre zu sein. In den Augen der Männer glomm Verlangen auf, als sie die Frauen sahen. Der Tribun stellt ihnen den Centurio Gaius Octavius vor. Dieser hatte einen Konsul in Colenia abgeliefert, war auf dem Rückweg und will auf halben Weg Rast bei seinem Weingut in Florenz machen. Kristian möchte auch zum Weingut, will sich aber den Weg über die Alpen ersparen. Er bittet Octavius um einen Führer, der ihn begleiten soll. Decimus ist auch keine halbe Portion und kein einfacher Soldat. »Er hat nicht mal ein Schwert«, beschwert der sich. Octavius klärt ich auf, dass Kristian ein Stockkämpfer ist. Gemeinsam gehen sie zu den Händlern vor dem Kastell. Als Kristian die Ware sieht die hier so billig und bei ihm so teuer und selten ist, beschließt er, sie zu erwerben und bei sich zu verkaufen. Am nächsten Tag sieht er den Legionären und Händlern nach, die abreisen. Da er die Gedanken eines Menschen lesen konnte, wollte er mit der Hilfe seines Führers Decimus und dessen Vorstellungskraft den Sprung bewältigen. Er bat ihn, sich den Weg hinter den Bergen (Alpen)vorzustellen. Kristian sah in Decimus Gedanken ein Dorf auftauchen. »Verbleibe bei dem Dorf.« Er drängte sein Pferd an Decimus Pferd und sprang. »Du bist ein Zauberer«, sagte Decimus als er das Dorf erkannte. Unterwegs gerieten sie in einen Hinterhalt. Vier der Männer starben. Die vier Pferde nehmen sie mit. Im nächsten Dorf sahen sie einer Sklavenversteigerung zu. Eine Frau mit ihrer Tochter wurde vorgeführt. Als Beide einzeln verkauft werden sollten, schreitet Kristian ein. Mit beiden Frauen verschwindet er nach Decimus, der vor dem Dorf wartete. Zwei Pferde verkaufen sie. Beim nächsten Kastell besorgte Decimus zwei Holzschwerter und lehrte Kristian den Umgang mit ihnen. Bei einer Rast im nächsten Dorf wurde versucht, Elana die Tochter von Riga zu entführen. Kristian zeigte, was er gelernt hatte. Die Entführer werden von den Marktbesuchern verprügelt. Ein Schrei, Riga fängt den abgeschossenen Pfeil, der für Kristian bestimmt war, mit ihrem Körper auf. Kristian bringt Riga in ein Krankenhaus. Endlich sind sie bei Octavius Frau angekommen. Kristian holt Lena, Kristel, Jessika und Jeanette nach Cornelia. Als Octavius nach einigen Wochen endlich bei seiner Frau ankommt, hat Decimus der Legionär ein paar Pfunde zugenommen. Kristian löst sein Versprechen ein, mit Klara ins Mittelalter zu reisen, wenn sie ihren Krebs ganz besiegt hat.  Kristian beschloss, ihr Versteckspiel aufzugeben. Jeder sollte wissen, was sie erlebt hatten. Lena, kann endlich über ihre Beteiligung an dem Abenteuer in der Zeitung berichten. Sie ist an den Einnahmen prozentual beteiligt. Die Telefone stehen nicht mehr still. Kristian springt mit einer Sau zu den Germanen. Als das Schwein über dem Feuer hängt, kommt der Centurio mit seinen Männern und will das Schwein beschlagnahmen. Kristian will die Sache klären. Vom letzen Kampf noch gedemütigt, drängt der Centurio erneut auf einen Zweikampf. Mit einen Schnitt am Arm, zwang er Bibulus zur Aufgabe.

Jessika und Jeanette hatten einen Termin bei einem Fernsehsender in Washington festgemacht. Kristian lieferte sie am Flughafen ab. Zur gleichen Zeit erhält Kristian eine Einladung von Susan Braun (FBI-Frau) nach Amerika. Der entführte Minister und die gerettete Raumfahrtbesatzung wollen sich bedanken. Noch wissen sie nicht, dass Kristian „Edra“ ist. Bei dem Treffen ist ein Wissenschaftler, der Kristian später betäubt, und ihm dass Medaillon raubt. In letzter Minute kann Kristian nach Cyro rufen. Auf Kristians Wunsch hin, zerstört Cyro das Experimentierzimmer des Wissenschaftlers. Ein Feuerstrahl verlässt das Raumschiff. Die ehemalige Sklavin Riga hat einen Laden eröffnet. Sie handelt mit Ware aus Kristians Zeit, und tauscht sie gegen römische Ware ein.

Kristian erfährt, dass in der Burg Taleck riesige Mengen Waffen gelagert sind. Es gibt auch Beutewaffen aus der letzten Auseinandersetzung. Kristian will sie haben. Die Frauen wollen mit nach Taleck. Da sie zwei Tage unterwegs sein werden, verlangt Kristian, dass die Frauen lernen, sich mit dem Stock zu verteidigen. Kristian kann es nicht fassen, wie viele Waffen dort lagern. Der Graf erhält im Tausch gegen einen Teil der Waffen zwei Glas-Fenster.

Er lernt Frau Humboldt vom BND kennen. Edras Kentnisse sind gefragt. Ein gefangener Terrorist soll sein Wissen preisgeben. Kristian  will schon aufgeben, als er unerwartete Hilfe bekommt, und der Gefangene sein Wissen preisgibt. Die Helfer sind ein unbekanntes Volk. Sie sind die Nachkommen der Atlanter, und die Erbauer der Tore. Nachts kommen sie und holen ihn in ihr Raumschiff. Es sind Menschen wie er, mit dem Unterschied, dass ihre Kommunikation lautlos ist und durch Gedankenübertragung stattfindet. Er darf sich Senis als Betreuerin aussuchen. Senis zeigt ihm in Gedankenform das Leben auf ihrem Planeten. Er sieht große Kuppeln, die aus dem Wasser ragen und Schwimmer, die sich ohne Luft holen zu müssen, im Wasser bewegen. Als er Senis erzählt, dass er das auch gerne können möchte, veranlasst diese ohne sein Wissen, eine Operation, die es ihm ermöglicht, ohne Luft holen zu müssen, unter Wasser zu bleiben. Er erfährt, dass die Atlanter mit ihrem Wissen beim Bau der Pyramiden geholfen haben.

Ra will Kristian ihre Forschungsabteilung zeigen. Ra wird von einem Mitarbeiter angesprochen und bittet Kristian, einen Moment auf ihn zu warten. Kristian sieht wie hinter Glasscheiben die Menschen an irgendetwas arbeiten. Es schien etwas Wichtiges bevorzustehen, denn sie beachteten ihn nicht.

Seine Neugierde war größer als alle Bedenken und er ging durch eine Tür. Der Raum war abgedunkelt. Getrennt durch eine Scheibe, erkannte er den dahinterliegenden Raum, der ihm durch seine Hektik vorhin aufgefallen war. Sie beachteten ihn weiter nicht, wohl, weil sie ihn nicht sahen. Er schaute ihrem Treiben zu. Dann verdunkelte sich der Raum vor ihm und ein Blinklicht ging an. Gespannt verfolgte er ihr Treiben. Er drehte sich um, um den Raum zu verlassen. Plötzlich traf ihn ein gleißend heller Lichtstrahl. Er schien ihm ein Loch in seine Stirn zu brennen. Schwach sah er noch die erschrockenen Gesichter im anderen Raum, dann nichts mehr.

 

  

Seiten:    376

Absätze:   3177

Zeilen:    11404 Wörter:    95707

Zeichen:   491023Zeichen

mit Leerz. 586684

 

                     Expose 4  

 

 

 

 

 

Er wacht auf, ein Bett, er war zugedeckt. Seine Augen sind verbunden. Ein Lichtstrahl hatte seinen Kopf getroffen. Er erfährt, dass der Versuch einer Bewusstseinserweiterung und dem dritten Auge galt. Das dritte Auge befindet sich hinter der Stirn zwischen den Augenbrauen und wird mit Intuition und spiritueller Einsicht in Zusammenhang gebracht. Man sieht in ihm eine Art Wahrnehmungsorgan für das Übersinnliche und es soll der Sitz paranormaler Fähigkeiten sein. Er denkt, er träumt, als er Jessika vor sich sieht. Sie sitzt mit Großvater in der Küche. Er erzählt ihr, dass er bald zurückkommt. Mit Senis schwimmt er um die Kuppel.

Es ist ein Ereignis, als das Raumschiff über dem Stadion schwebt und Kristian zurückbringt.

 Zwei Wissenschaftler bekommen die Gelegenheit, die Technik der Atlanter kennenzulernen. Auch Kristel die Ärztin, reist mit zu den Atlantern.

Kristian und die Frauen erhalten eine Einladung des Elfenkönigs. Diese wollen erfahren, was Kristian bei den Atlantern erlebt hat. Kristian hatte seinen Würfel dabei und verblüffte sie, als er eine Verbindung zu Eurone der Alienfrau herstellt.

Wieder zurück, will Kristian seine erworbenen Tauchfähigkeiten vertiefen und lädt Jessika und Jeanette zu einem Tauchurlaub auf den Malediven ein. Sie erregen Aufmerksamkeit, als Kristian mit den Mantas schwimmt und ohne Luft holen zu müssen, unter Wasser bleiben kann. Senis meldet sich. Bei ihr wurde dasselbe Experiment wiederholt wie bei Kristian.

Das Experiment bei den Atlantern zeigte Wirkung, als Kristian auf dem Heimflug, eine Vision hatte. Er ließ dem Flugkapitän ausrichten, dass es möglich wäre, dass von rechts ein Flugzeug auf sie zukommen könnte. So gewarnt, konnte der Kapitän gerade noch eine Kollision verhindern.

Zuhause während einer Pressekonferenz, wird Kristian angeschossen. Er liegt im Koma und es besteht wenig Hoffnung. Ihm begegnet Elisabeth, auch eine Komapatientin. Gemeinsam streifen sie als Geistwesen durch das Krankenhaus.

Die Atlanter kommen zurück und nehmen ihn und Elisabeth mit in ihre Welt, um sie zu heilen.

Kristian reist mit dem Händler Vibius durch das Römische Reich, um Einbürgerungspapiere für Riga und Elana zu besorgen. Unterwegs werden sie überfallen.

Ein Versorgungsshuttle der Amerikaner konnte wegen schlechtem Wetter nicht starten. Ein Besatzungsmitglied war ernstlich erkrankt. Kristian wird gebeten, einen Versorgungs- und Rettungsflug zu übernehmen.

Cyro bringt ihn nach Australien, wo er als Rucksacktourist durch das Land reist.

Kristian will die Römer besuchen. Unterwegs trifft ihn ein Schleuderstein. Germanische Händler kommen ihm im letzten Moment zu Hilfe. Er hat sein Gedächtnis verloren und zieht mit den Germanen durch das Land. In der nächsten Nacht werden sie erneut überfallen. Sieben Gegner bezahlen das mit ihrem Leben. Ein paar Wochen später. Jessika, Jeanette und Hera der Elfe, spüren ihn bei den Germanen auf.

Kristians Fähigkeiten sind gewachsen. Da er schon Sprünge nach den USA geschafft hatte, müsste es doch möglich sein, direkt zu den Atlantern zu springen.

Ohne seine Freundin einzuweihen, wagt er den Sprung.

Er kommt bei den Atlantern an. Senis erzählt Jessika, die von dem Sprung nichts weis, dass Kristian heil angekommen ist.

Eurone die Alienfrau, hat ihr Kind von Kristian geboren. Es bekommt den Namen Kris.

Er macht sein Testament. Die Notarin möchte dafür einen Besuch bei den Römern.

 

Eine größere Leseprobe auf: www.hermann-buesken.de/fantasy

 

Im fünften Manuskript gehen die Abenteuer weiter. Mit Klara, die ihren Krebs besiegt hatte, springt er zu den Germanen. Der Fürst liegt im Sterben. Mit der Hilfe einer Ärztin aus dem Krankenhaus kann dem Fürsten geholfen werden. Kristian schließt sich den Römern an, die das Einwandern von Germanen verhindern wollen. Die Germanen nehmen Kristian gefangen. Kristian verhandelt, Die Römer dürfen abziehen, Kristian bleibt ihr Gefangener.

           

 

 

 

 

 
     

horizontal rule

   Mail:     info@hermann-buesken.de   Tel.02861-61703
bullet Homepage: www.hermann-buesken.de                    lesen             schreiben  z.Z. nur über e.mail  
bullet                                   weil zuviel      Werbeintragungen in mein  Gästebuch. .  Schreiben sie mir, ich füge, wenn sie wollen, eine Nachricht  gerne manuell  ins Gästebuch nach.